HR Performance: Drei Fragen an… Jonas Van Herck

HR Performance mit Protime

Zeitschrift: HR Performance November 6/2016
Website: HR Performance
 

HR Performance (HRP) mit Interview "Drei Fragen an… Jonas Van Herck, People & Culture Manager, Protime" am Tools, Veränderungen und Digitalisierung.

HRP: Welche Veränderungen streben Sie bei Protime an, speziell im HR-Bereich?

Van Herck: Protime ist ein wachsendes Unternehmen, aber mit unserem Wachstum soll kein Ausbau der Managementebenen einhergehen. Stattdessen fokussieren wir uns darauf, abteilungsübergreifende, projektbezogene Prozesse noch mehr an diese Entwicklung anzupassen. Hierbei sind zwei Punkte ganz besonders wichtig: Erstens eine klare Ausrichtung unsere Ziele auf Unternehmens-, Team- und individueller Ebene. Zweitens Teamkonstellationen, die auf den Stärken und Leidenschaften der Mitarbeiter beruhen.

HRP: Welche Tools, Apps oder anderen Produkte sind für Sie in der Personalarbeit wichtig?

Van Herck: Wir nutzen unsere eigene Workforce-Management-Plattform Protime 360° speziell im HR-Bereich für drei Aufgaben: für das “Onboarding”, also die Zusammenarbeit zwischen neuen Kollegen, HR und der Teamführung. Zudem für das Coaching der Mitarbeiter und für die Anwerbung neueren Kollegen in Kooperation mit Personalagenturen. Bei jedem Tool ist Effizienz besonders wichtig: Daher verknüpfen wir unsere Plattformlösungen miteinander, etwa für Lohnabrechnungen oder beim Rechnungsmanagement mit Lieferanten.

HRP: Wie sieht für Sie die Personalarbeit zukünftig aus?

Van Herck: Die Digitalisierung macht Leistung transparenter - das gilt für Top-Ergebnisse ebenso wie für Defizite. Wir möchten die Chancen dieser Entwicklung nutzen und initiieren gezielt Arbeitsformen, die sowohl auf einer daten-bzw. ergebnisorientierten Transparenz als auch auf mehr Autonomie, also einem Vertrauen in die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter, beruhen. Dazu kommt eine Unternehmenskultur, die auch zukünftig durch ein motiviertes Team, progressive Führung und eine Arbeitsumgebung mit State-of-the-Art-Technologien geprägt sein wird.